"Die Wunden der Ermittler" - Filmreihe: Trauma, die Folgen einer Traumatisierung und Wege heraus! - Abgesagt!

Wunden_der_Ermittler_Bild
Wunden der Ermittler

Die Veranstaltung wird wegen der Corona-Virus Pandemie zum Schutz der Teilnehmer abgesagt. Wir bitten um Ihr Verständnis. Eine Verschiebung ist geplant.

Der Film "Wunden der Ermittler" wird in der diesjährigen Filmreihe des THZO in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk zum Thema: Trauma, die Folgen einer Traumatisierung und Wege heraus!" gezeigt. Er beschäftigt sich am Beispiel der Polizei mit den Folgen erlebter Traumatisierungen im beruflichen Kontext. Mit diesem Film möchten wir Menschen in den Berufsgruppen ansprechen, die berufsbedingt in belastende und potentiell traumatisierende Situationen geraten können. Dies sind z.B. Feuerwehrleute, Ersthelfer, Polizisten, Sozialarbeiter, Ärzte, Krankenpfleger, Mitarbeiter von Behörden u.v. andere.

"Unfälle, Kinderpornografie, Mord und Totschlag - für die meisten Menschen ist schon die Vorstellung unerträglich. Wie aber gehen Ermittler damit um? Was wenn sie an ihre psychischen Grenzen gelangen? Der Film greift ein Tabuthema auf.

Viele von ihnen haben noch immer die Vorstellung des "starken Helfers". Psychische Probleme passen da nicht in das Selbstbild. Groß ist auch die Angst vor beruflichen Konsequenzen. Oft herrscht die Einstellung "Das muss man wegstecken können." "(Filmbeschreibung ARD)

NDR/WDR 2019, Dauer: 45 Min.

Einladung zur anschließenden Podiumsdiskussion mit der Regisseurin und Mitarbeitern des THZO.

Eintritt frei / Spenden möglich

Ort: Evangelisches Bildungswerk Regensburg e.V., Am Ölberg 2, 93047 Regensburg, Bonhoeffersaal, 1. Stock

Zurück