„Ich lasse dich nicht allein!“ Kontaktaufnahme und Arbeit mit symptomassoziierten Ego-States und ihre Versorgung

Diese Veranstaltung des IFW wird vom THZO empfohlen:

Der Schwerpunkt dieses Seminars besteht aus der Arbeit mit symptomassoziierten Anteilen. Symptomassoziierte Ego-States werden auch als verletzte Ego-States bezeichnet. Sie zeigen sich in Zusammenhang mit den Belastungen und Beschwerden, mit denen die PatientInnen in die Praxis kommen und weisen ein sehr heterogenes Bild auf. Verletzte Ego-States können auch verborgen sein. Sie sind von sogenannten kompensatorischen und destruktiv wirkenden Ego-States zu unterscheiden. Im Seminar werden drei Bereiche vertieft:

  • Die verschiedenen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme
  • Die Versorgung verletzter Ego-States
  • Die Beziehungsebenen der Ego-State-Therapie
Die Inhalte des Einführungseminars (Seminar 2 des Curriculums), also die Arbeit mit ressourcenreichen Ego-States und deren Nutzung werden für die Arbeit mit verletzten Ego-States genutzt. Konzeptionelll baut das Seminar auf dem Behandlungsmodell der Ego-State-Therapie auf dem SARI-Modell.

Der Referent Herr Dr. Kai Fritzsche behandelt niedergelassen in eigener Praxis in Berlin Traumafolgestörungen einschließlich dissoziativer Störungen und Leistungsstörungen. Zusammen mit Dipl.-Psych. Maria Schnell leitet er das Institut für Klinische Hypnose und Ego-State-Therapie (IfHW) mit Regionalstelle der Milton Erickson Gesellschaft (M.E.G.). Sein Schwerpunkt dort ist seit Jahren die Fortbildung und Supervision in Ego-State-Therapie. Näheres s. auch unter https://www.ifhe-berlin.de/ego-state-therapie/dr-kai-fritzsche/

 

Ort: PresseClub Regensburg e.V., Ludwigstr. 6, 93047 Regensburg

Zurück